Money Matters: Steuern, Subventionen & Staatsausgaben auf Klimaschutz-Kurs?

Berlin | 18.01.2024 | 13:30 - 18:00 Uhr

Auch nach dem im Herbst 2023 beschlossenen Klimaschutzprogramm der Bundesregierung wird das Klimaschutzziel 2030 deutlich verfehlt werden. Selbst wenn alle Maßnahmen wie vorgesehen umgesetzt werden, können damit nur etwa 80% der bestehenden „Klimaschutzlücke“ bis ins Jahr 2030 geschlossen werden. Insbesondere bei Steuern und Abgaben auf Energieverbrauch, der Reform umweltschädlicher Subventionen und der konsistenten Einnahmen- und Ausgabenpolitik gibt es noch große Potenziale für eine zukunftsfähige Klima-Finanzpolitik, um die deutschen Klimaziele 2030 kosteneffizient und sozial gerecht zu erreichen.

Gemeinsam mit Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft möchten wir Handlungsoptionen diskutieren, weiterentwickeln und zu ihrer Umsetzung beitragen. Die Veranstaltung ist der Auftakt einer Dialogreihe zu zukunftsfähiger Klima-Finanzpolitik. Sie findet im Rahmen unseres Projekts „Zukunftsfähige Klima-Finanzpolitik“ statt. In weiteren digitalen Dialogformaten wollen wir mit unterschiedlichen Akteur*innen diskutieren, wie die Verknüpfung von Klima- und Finanzpolitik gelingen kann.

 


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT
Programm Vortrag