Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Eine Stickstoffüberschussabgabe für Deutschland?

Publikationsart Policy Brief
Abstract

Wirtschaftsdünger ist essentiell für die Produktion pflanzlicher Lebensmittel. Das Gülleaufkommen in Deutschland ist jedoch ungleich verteilt und in einigen Regionen sind Böden und Gewässer von Überdüngung bedroht oder betroffen. Auch für das Klima und die Biodiversität stellt das deutlich erhöhte Stickstoffaufkommen eine Gefahr dar. Die Kosten dieser Verunreinigung tragen nicht die Verursacher_innen, sondern die Allgemeinheit.

Autor*innen
Auftraggeber*innen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Umweltbundesamt (UBA)
Themen
Publikationsdatum 2018
Datei 201803-Stickstoffueberschussabgabe.pdf

Zurück zur Liste