Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Atomenergie ist nicht die Lösung

Publikationsart Policy Brief
Abstract

Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima im Jahr 2011 hatte der Bundestag mit breiter Mehrheit (erneut) den Atomausstieg bis zum Jahr 2022 beschlossen. In der politischen und medialen Debatte werden jedoch immer wieder Stimmen laut, welche diesen Beschluss im Nachhinein kritisieren und sich für eine Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke aussprechen.

In diesem Factsheet wird anhand von vier Argumenten erläutert, weshalb die weitere Nutzung von Atomenergie keine sinnvolle Option darstellt und der Atomausstieg wie geplant umgesetzt werden sollte:

1. Die weitere Nutzung von Atomenergie würde den Ausbau erneuerbarer Energien behindern,

2. Atom ist die teuerste Energiequelle,

3. Eine Laufzeitverlängerung würde die ungelöste Endla-gerproblematik verschärfen,

4. Ein Weiterbetrieb älterer Reaktoren wäre mit hohen Risiken verbunden.

Autor*innen
Auftraggeber*innen Green Planet Energy eG
Institution FÖS
Tags Atomenergie, Risiken, Kosten
Themen
Publikationsdatum 2021
Datei 2021-10_FOES_Factsheet_Atom_ist_nicht_die_Loesung.pdf

Zurück zur Liste