Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Anstieg der nationalen Treibhausgasemissionen im Jahr 2015

Publikationsart Studie
Abstract

Aufgrund des höheren Energieverbrauchs im Jahr 2015 sind gegenüber 2014 voraussichtlich auch die energiebedingten CO2-Emissionen gestiegen. Wesentliche Ursachen hierfür sind der witterungsbedingt erhöhte Heizenergiebedarf, der gestiegene Braunkohleeinsatz im Kraftwerkssektor und der gestiegene Absatz der emissionsintensiven Mineralölprodukte Diesel und schweres Heizöl. Damit werden die Treibhausgaseinsparungen, die bis 2015 zur Erreichung des 40-Prozent-Reduktionsziels im Jahr 2020 notwendig wären, deutlich verfehlt, wenn man von einem Pfad mit jährlich gleichbleibenden Reduktionsschritten ausgeht. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer FÖS-Kurzanalyse, die im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Schätzungen über die nationalen Treibhausgasemissionen auf Grundlage des Energieverbrauchs enthält.

Autor*innen
Auftraggeber*innen Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
Publikationsdatum 2016
Datei 2016-03-FOES-Kurzanalyse-Emissionen-2015.pdf

Zurück zur Liste