Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Eine Pflanzenschutzmittelabgabe für Deutschland?

Publikationsart Policy Brief
Abstract

Pflanzenschutzmittel sind ein fester Bestandteil der modernen Landwirtschaft. Ziel ist es, Pflanzen vor Schadorganismen (Tiere, Pilze, Bakterien oder Viren) zu schützen sowie Begleitvegetation zu minimieren und dadurch Erträge zu maximieren. Pflanzenschutzmittel wirken jedoch nicht nur auf Schadorganismen toxisch, sondern beeinträchtigen, insbesondere bei übermäßiger Nutzung, die Artenvielfalt und können über Eintrag in Böden und Gewässer die Gesundheit des Menschen gefährden.

Autor*innen
Auftraggeber*innen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Umweltbundesamt (UBA)
Themen
Publikationsdatum 2018
Datei 2018-03-FOES-Pestizidsteuer.pdf

Zurück zur Liste