Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Finanzpolitik für die Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft: Warum Umweltsteuern sinken und wie wir sie auf Klimaschutz programmieren

Publikationsart Hintergrundpapier
Abstract

Die ökologische Fortentwicklung des Steuer- und Abgabensystems ist von großer Bedeutung – sowohl zur Unterstützung der Transformation hin zu einer klimaneutralen Wirtschaftsweise als auch für die Finanzierung des Staates. In diesem Kontext untersucht das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft regelmäßig die Entwicklung der Umweltsteuern in Deutschland. Sie verlieren weiter an Bedeutung, so dass ihr Anteil an der Finanzierung des Staatshaushalts erneut sank und im Jahr 2021 weiter auf dem historischen Tiefstand von 3,7% lag. Der Aufbruch in die sozial-ökologischen Marktwirtschaft braucht klare fiskalpolitische Signale.

Autor*innen
Institution FÖS
Tags Finanzpolitik, Steuern, Abgaben
Themen
Projekte
Publikationsdatum 2022
Datei 2022-03_FOES_Steuerstruktur_2021.pdf

Zurück zur Liste