Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Öffentliche Finanzen und die ökologische Transformation: Ansatzpunkte für mehr Konsistenz

Publikationsart Hintergrundpapier
Abstract

Die Pariser Klimaschutzziele und die Dekarbonisierung stellen auch die Finanzpolitik vor große Herausforderungen. Das Papier zeigt, wo heute Inkonsistenzen bestehen, wie diese abgebaut und so neue Handlungsspielräume geschaffen werden können. Durch transformative Veränderungen erwachsen auch neue Herausforderungen an Finanzpolitik, die im Folgenden diskutiert werden. Eine Klima-Finanzpolitik ist ein Ansatz, um diese Inkonsistenzen zu adressieren und unterschiedliche politische Ziele besser miteinander zu verbinden.

The Paris climate goals, and the decarbonization pose major challenges also for financial policy. The paper outlines where inconsistencies currently exist, how they can be reduced and how new room for maneuver can be created. Transformative changes also create new challenges for fiscal policy, which are discussed in the following. A climate-consistent fiscal policy is an approach to address these inconsistencies and better link different policy objectives.

Autor*innen
Institution Jahrbuch für öffentliche Finanzen
Tags Finanzpolitik, Umweltsteuern, Subventionsabbau
Themen
Publikationsdatum 2021
Externe Datei Externe Publikation

Zurück zur Liste