Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Kohle schadet nicht nur dem Klima, sondern auch unserer Gesundheit

Publikationsart Studie
Abstract

Ein bedeutender Teil der Luftverschmutzung in Deutschland geht auf die Nutzung von Braun- und Steinkohlekraftwerken zurück. Kohleverstromung verursacht den größten Teil der Luftschadstoffe der Stromversorger. Allein die Stromerzeugung aus Braunkohle ist für rund 40 bis 50% der meisten Luftschadstoffe verantwortlich (UBA 2021). Auch im intersektoralen Vergleich geht ein bedeutender Anteil der Luftschadstoffe auf die Stromgewinnung in Braun- und Steinkohlekraftwerke zurück. Im Jahr 2016 verursachte die Stromgewinnung durch Kohlekraftwerke in Deutschland 40 Prozent der Schwefeldioxidemissionen (SO2), etwa 13 Prozent der Stickoxidemissionen (NOX) und knapp 60 Prozent aller Quecksilberemissionen (Hg) (DIW Berlin u. a. 2018). In diesem Factsheet wird dargestellt, mit welchen gesundheitlichen Auswirkungen die Emissionen der Braun- und Steinkohlenkraftwerke verbunden sind.

Autor*innen
Auftraggeber*innen Green Planet Energy EG
Institution FÖS
Tags Kohle
Themen
Publikationsdatum 2021
Datei 2021-10_FOES_Factsheet_Kohle_schadet_der_Gesundheit.pdf

Zurück zur Liste