Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Ein Kohleausstieg bis 2030 spart uns bis zu 1.450 Megatonnen CO2 und 370 Milliarden Euro

Publikationsart Policy Brief
Abstract

Ein Kohleausstieg bis zum Jahr 2030 würde entsprechend auch die Klimaschadenskosten, welche durch die Erzeugung von Kohlestrom entstehen, reduzieren. Je nach betrachteten Szenario würden Klimaschadenskosten in Höhe von insgesamt 174 Mrd. Euro bis 366 Mrd. Euro eingespart werden.

Autor*innen
Auftraggeber*innen Green Planet Energy eG
Institution FOES
Tags Kohleausstieg, Braunkohle, Steinkohle, Klimaschadenskosten
Themen
Publikationsdatum 2021
Datei 2021-09_FOES_Factsheet_Ersparnis_Kohleausstieg_2030.pdf

Zurück zur Liste