Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Was nützt (D-)EITI? Die Transparenzinitiative über Rohstoffabbau in Deutschland auf dem Prüfstand

Publikationsart Policy Brief
Abstract

Die Extractives Industry Transparency Initiative wird in Deutschland seit 2015 umgesetzt. Vertreter*innen aus Regierung, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft entscheiden im Konsens über die Gestaltung des Prozesses. In den jährlich erscheinenden Transparenzberichten legen Unternehmen des Rohstoffsektors ihre Zahlungen (Steuern und andere Abgaben) an den Staat offen. Daneben werden weitere Informationen zum Rohstoffsektor zusammengetragen, um die Öffentlichkeit über die Struktur des Sektors und wesentliche Rahmenbedingungen aufzuklären. Der Policy Brief zeigt Verbesserungspotenziale auf, um die Initiative als globalen Standard zu stärken, einen Mehrwert gegenüber bestehenden Berichtspflichten zu schaffen und die rohstoffpolitischen Debatte in Deutschland zu befördern.

Autor*innen
Auftraggeber*innen Heinrich Böll Stiftung
Institution FÖS, FUE
Tags EITI, D-EITI, Extractive Industries Transparency Initiative, Transparenzinitiative, Rohstoffabbau, Förderabgabe, Energiesteuer, Rückstellungen, Sicherheitsleistungen
Themen
Projekte
Publikationsdatum 2021
Datei 2021-01_FOES_FUE_Was_nuetzt_die_D-EITI_web.pdf

Zurück zur Liste