Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Gesellschaftliche Kosten der Atomenergie in Deutschland

Publikationsart Studie
Abstract

Bis Ende 2022 will Deutschland aus der Atomenergie aussteigen und das letzte Atomkraftwerk vom Netz nehmen. In dieser Studie wird eine Zwischenbilanz der gesellschaftlichen Kosten der Atomenergie in Deutschland gezogen und ein Ausblick auf noch bevorstehende Kosten nach dem Aussstieg gegeben. Insgesamt wird die Atomenergie im Zeitraum 1955 bis 2022 voraussichtlich von staatlichen Förderungen in Höhe von 287 Mrd. Euro (real in Preisen von 2019) profitieren. Die Stromerzeugung aus Atomenergie ist im Vergleich mit anderen Energieträgern mit den höchsten gesamtgesellschaftlichen Kosten verbunden. Allein im Zeitraum 2007 bis 2019 belaufen sich diese auf 348 bis 533 Euro (real). Auch nach 2022 werden vielfältige staatliche Kosten anfallen. Dies betrifft insbesondere die Kosten für die Erkundung eines Endlagers, die Stilllegung ehemaliger Endlagerstandorte, sowie die Förderung internationaler Organisationen wie EURATOM.

Autor*innen
Auftraggeber*innen Greenpeace Energy eG
Institution FÖS
Tags Atomenergie, staatliche Förderung, Subventionen, Gesellschaftliche Kosten
Themen
Publikationsdatum 2020
Datei 2020-09_FOES_Kosten_Atomenergie.pdf

Zurück zur Liste