Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Ressourcenschonung durch die Besteuerung von Primärbaustoffen

Publikationsart Studie
Abstract

Zwei Drittel der in Deutschland abgebauten mineralischen Rohstoffe sind Baumineralien. Ihr Abbau ist mit gravierenden Eingriffen in die Landschaft und Schäden für die Umwelt verbunden. Gleichzeitig bestehen im Bausektor große Effizienzpotentiale, u.a. durch die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen und Recyclingbaustoffen. Eine Steuer auf die Entnahme von Primäbaustoffen, wie sie in diesem Diskussionspapier vorgeschlagen wird, könnte gezielte Anreize dafür schaffen, diese Effizienzpotentiale besser auszuschöpfen und so zur Ressourcenschonung in Deutschland beitragen.

Autor*innen
Themen
Publikationsdatum 2012
Datei 2012-03-FOES-Diskussionspapier_Baustoffsteuer.pdf

Zurück zur Liste