Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Brüsseler Impulse für Klimaschutz und Subventionsabbau

Publikationsart Stellungnahme
Abstract

FÖS-Stellungnahme zur Anhörung im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages am 27.06.2012: Das FÖS unterstützt ausdrücklich die Vorschläge der EU-Kommission zur intelligenten Neuregelung der Besteuerung von Energieerzeugnissen. Die Orientierung an den spezifischen CO2-Emissionen und am Energiegehalt beseitigt die gegenwärtig ungleiche Behandlung von Energieträgern und schafft Anreize für den Einsatz umweltfreundlicherer Heiz- und Kraftstoffe. Das Konzept setzt wegweisende Impulse für eine innovative und kohärente Steuerpolitik, die das Potential hat, Haushalte zu konsolidieren und den wiederholt beschlossenen Strukturwandel hin zu einer Green Economy nachhaltig einzuleiten.

Autor*innen
Themen
Publikationsdatum 2012
Datei 2012-06-FOES_Stellungnahme_ETD.pdf

Zurück zur Liste