Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Für eine ambitionierte Revision der EU-Energiesteuerrichtlinie

Publikationsart Studie
Abstract

FÖS-Stellungnahme zum Kompromisstext der zypriotischen Ratspräsidentschaft zur EU-Energiesteuerrichtlinie: Das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) hat den von der Europäischen Kommission im April 2011 vorgelegten Richtlinienvorschlag ausdrücklich unterstützt. Die Revision der EU-Energiesteuerrichtlinie hätte nach dieser ursprünglichen Fassung wegweisende Impulse für eine innovative und kohärente Steuerpolitik gesetzt. Mit der Verringerung von Wettbewerbsverzerrungen und der Einführung einer ausreichend hohen CO2-Komponente hätte der Vorschlag klare Preissignale gesetzt und das Potenzial entfalten können, öffentliche Haushalte zu konsolidieren, den wiederholt beschlossenen Strukturwandel hin zu einer Green Economy nachhaltig einzuleiten und einen wesentlichen Beitrag zur effizienten Erreichung der auf EU-Ebene beschlossenen Klima- und Energieziele für 2020 und darüber hinaus zu leisten.

Autor*innen
Themen
Publikationsdatum 2012
Datei 2012-11-FOES_Stellungnahme-ETD-Vorschlag-Zypern.pdf

Zurück zur Liste