Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Zuordnung der Steuern und Abgaben auf die Faktoren Arbeit, Kapital, Umwelt

Publikationsart Studie
Abstract

Der deutsche Staat finanziert sich zu über 60 Prozent über Steuern und Abgaben, die den Faktor Arbeit belasten. Umweltsteuern hingegen leisten nur einen geringen Beitrag zu den Staatsfinanzen. Ihr Anteil ist in den vergangenen Jahren sogar weiter auf 5,3 Prozent zurückgegangen und wird voraussichtlich bereits in diesem Jahr mit 5,1 Prozent sogar auf dem Niveau vor der Ökologischen Steuerreform liegen.

Autor*innen
Themen
Publikationsdatum 2013
Datei 2013-01-FOES-Steuerstruktur-2012.pdf

Zurück zur Liste