Ökologische Finanzreform

Mit einer Ökologischen Finanzreform nutzen wir die Steuer- und Abgabenpolitik zum Umsteuern auf eine zukunftsfähige und gerechte Wirtschaft und Gesellschaft — indem wir Subventionen abbauen, die Umwelt und Gesellschaft Schaden zufügen, indem wir unser Steuersystem auf eine breitere Basis stellen sowie Ressourcenverbrauch und Klimabelastung teurer werden lassen. Das zusätzliche Aufkommen sollte nachhaltig für Zukunftsinvestitionen und soziale Gerechtigkeit verwendet werden.


ANSPRECHPARTNERIN
Swantje Fiedler

KONTAKT

  

Titel

Stellungnahme zum ProgRess II Entwurf vom 10.08.2015

Publikationsart Stellungnahme
Abstract

Das FÖS hat den Entwurf des Bundesumweltministeriums zur Weiterentwicklung des Ressourceneffizienzprogramms ProgRess untersucht: Vor allem bei der Nutzung von Preisanreizen sowie dem Subventionsabbau zum Zweck der Ressourceneinsparung bestehen Verbesserungspotenziale. Das FÖS fordert die Bundesregierung auf, diese beiden wichtigen ökonomischen Instrumente auszubauen und um weitere konkrete Maßnahmen zu ergänzen und zu präzisieren.  Ansatzpunkte sind etwa die Reform der Mehrwertsteuer, der konsequente Abbau umweltschädlicher Subventionen und die Einführung von Ressourcensteuern.

Autor*innen
Themen
Publikationsdatum 2015
Datei 2015-09-FOES-Stellungnahme-ProgRess-II.pdf

Zurück zur Liste