Aktuelles

Subventionierung von Kunststoffproduktion geht in Milliardenhöhe
Berlin, 18. September 2017
Eine Kurzstudie des FÖS betrachtet die Steuerbefreiung der stofflichen Nutzung von Rohöl, welche vor allem für die Herstellung von Kunststoffen relevant ist. Demnach wurde die stoffliche Verwendung von Rohbenzin im Jahr 2013 mit bis zu drei Mrd. Euro subventioniert. Die Einführung einer Steuer würde die effizientere Nutzung der fossilen Rohstoffe und den Einsatz von erneuerbaren Ressourcen fördern und die Mengen an Plastikabfall reduzieren. Die Studie wurde im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen durchgeführt und ist online verfügbar.

Neue Ausgabe von „movum“ veröffentlicht - Thema: "Mehr Demokratie wagen"
Berlin, 12. September 2017
Die aktuelle Ausgabe von "movum - Briefe zur Transformation" rückt das Thema "Mehr Demokratie wagen" in den Mittelpunkt; u.a. mit einer umfassenden Infografik zum Demokratieprozess, einem Interview über Bürgerbeteiligung mit Jörg Sommer und Artikel über Zivilproteste. Die Ausgabe "Mehr Demokratie wagen" ist online verfügbar, als Abonnent_innen des taz.FUTURZWEI-Magazins erhalten Sie die Ausgabe gratis dazu.

Erster deutscher EITI-Bericht für mehr Transparenz im Rohstoffsektor veröffentlicht
Berlin, 06. September 2017
Die an der deutschen Transparenzinitiative im Rohstoffsektor (D-EITI) beteiligten zivilgesellschaftlichen Organisationen, darunter das FÖS, begrüßen die Veröffentlichung des ersten EITI-Berichts in Deutschland - fordern aber ein ambitionierteres Vorgehen. Der Bericht bietet einen Überblick über den deutschen Rohstoffsektor und legt Zahlungen von rohstoffgewinnenden Unternehmen an die öffentliche Hand sowie die entsprechenden Einnahmen staatlicher Stellen offen. Eine gemeinsame Pressemitteilung ist online verfügbar.

Bericht "Großbaustelle Nachhaltigkeit" veröffentlicht
Berlin, 05. September 2017
Das Global Policy Forum stellt ihren Bericht "Deutschland und die globale Nachhaltigkeitsagenda 2017 – Großbaustelle Nachhaltigkeit" vor. Die bevorstehende Bundestagswahl als Anlass genommen, arbeitete ein breites Bündnis aus Spitzenverbänden, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen an der Veröffentlichung mit. In Beiträgen von 42 Autor_innen werden dort die Erwartungen der Zivilgesellschaft an die neue Bundesregierung formuliert. In einem Gastbeitrag sprechen sich Swantje Fiedler und Clemens Wunderlich vom FÖS u.a. für eine Neuordnung des Steuern und Abgabensystems aus. Die Publikation ist online verfügbar.

Bundesregierung ignoriert umweltschädliche Subventionen
Berlin, 22. August 2017
Die Nachhaltigkeitsprüfung im Subventionsbericht der Bundesregierung enttäuscht zum zweiten Mal in Folge: Viele umweltschädliche Subventionen werden nicht genannt, die Umweltwirkung der enthaltenen Subventionen verschwiegen und Reformen sind nicht in Sicht. Eine Pressemitteilung zum Thema ist online verfügbar.

Deutschland subventioniert fossile Energien mit 46 Mrd. Euro pro Jahr
Berlin, 04. Juli 2017
Die Subventionen für fossile Energien liegen in Deutschland bei 46 Mrd. Euro pro Jahr. Dies zeigt eine Analyse des FÖS im Auftrag von Greenpeace. Die Bundesregierung wird im Rahmen des G20-Prozesses ebenfalls einen Bericht über die Subventionen für fossile Energien vorlegen und dabei voraussichtlich einen Großteil der Subventionen aussparen. Die Studie ist online verfügbar.

Neue Ausgabe von „movum“ veröffentlicht – Thema: Klimafrieden
Berlin, 04. Juli 2017
Die neueste Ausgabe von "movum - Briefe zur Transformation" widmet sich dem Thema Klimafrieden, u.a. mit einem Interview mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel sowie Beiträgen zum Zusammenhang von globalen Krisen und dem Klimawandel. Die Ausgabe „Klimafrieden“ sowie eine Info-Grafik sind online verfügbar.

Neue Ausgabe der FÖS-News erschienen
Berlin, 04. Juli 2017
Eine neue Ausgabe der FÖS-News ist erschienen - u.a. mit den Themen umweltschädliche Subventionen, Steuereinnahmen und Klima-Ziele.

Staatsfinanzen weniger nachhaltig als je zuvor
Berlin, 28. Juni 2017
Das Thema Steuerpolitik nimmt wieder an Fahrt auf — doch die Debatte bleibt einseitig auf Steuererleichterungen begrenzt. Neue Zahlen des FÖS legen nahe, dass alle Parteien vielmehr über die aktuelle Steuerstruktur diskutieren müssten. Insbesondere dank der derzeit komfortablen Haushaltslage könnte die Bundesregierung das Steuersystem auf Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit ausrichten. Das Hintergrundpapier sowie eine Pressemitteilung sind online verfügbar.


Kernbrennstoffsteuer bleibt weiterhin richtig
Berlin, 08. Juni 2017
Gestern hat das Bundesverfassungsgericht die Kernbrennstoffsteuer für verfassungswidrig erklärt. Dabei argumentieren die Richter, dass es sich nicht um eine Verbrauchssteuer gehandelt habe. Um der Kernenergie nicht noch weitere finanzielle Vorteile zu gewähren und aus Gründen der Wettbewerbsgerechtigkeit mit anderen Energieträgern, muss in der nächsten Wahlperiode umgehend eine neue Besteuerung der Atomenergie eingeführt werden. Ein Presse-Statement sowie eine Kurzanalyse zur Kernbrennstoffsteuer sind online verfügbar.

Ökologische Steuerreformen als wichtiger Teil von Entwicklungsstrategien
Berlin, 16. Mai 2017
In den letzten Jahren haben mehrere Entwicklungs- und Schwellenländer in der Region Asien-Pazifik Subventionen für fossile Energien abgebaut und ökologische Elemente in ihre Steuerpolitik eingeführt - Länder wie zum Beispiel Indien, Indonesien, Thailand, Vietnam oder China können sogar als Vorreiter auf diesem Gebiet angesehen werden. Eine ökologische Steuerreform kann aufgrund der positiven ökologischen, sozialen und fiskalischen Wirkungen ein wesentliches Element nationaler Entwicklungsstrategien darstellen. Dies zeigt eine Studie des FÖS im Auftrag der Wirtschafts- und Sozialkommission für Asien und den Pazifik der Vereinten Nationen (UNESCAP). Die Studie ist online verfügbar.

Neue Ausgabe von „movum“ veröffentlicht – Thema: Kultur und Transformation
Berlin, 16. Mai 2017
Die neueste Ausgabe von "movum - Briefe zur Transformation" widmet sich dem Thema Kultur und Transformation, u.a. mit einem Plädoyer für eine Partnerschaft von Umwelt- und Kulturverbänden und einem Interview mit dem Theaterschauspieler Ulrich Matthes. Die Ausgabe „Kultur und Transformation“ sowie ein Plakat sind online verfügbar.


>> Weitere Meldungen finden Sie hier.